KUNST

im Palais

Im Palais ist es seit Jahrzehnten Tradition Künstlerinnen und Künstlern aus der Region die Möglichkeit zu geben ihre Arbeiten zu präsentieren. Für uns, die Künstler und die Gäste eine wertvolle Bereicherung.

Auf dieser Seite findet Ihr Infos zur aktuellen und zu vergangenen Ausstellungen.

Infos zur Künstlerin/zum Künstler und Preislisten der Arbeiten liegen im Palais jeweils aktuell aus.

Euer Ansprechpartner zum Thema Ausstellungen:
Beate • Tel. 0911 260043

Aktuelle Ausstellung (seit 3.2022)

Ausstellung im Palais: 3.2022 – 

BIRGIT MARIA GÖTZ

„Urlaub daham“ – Malerei

BIRGIT MARIA GÖTZ ist am 3.3.1968 in Fürth/Bayern geboren. Dort arbeitet sie seit 2007 als Malerin, in ihrem Atelier am Kulturort Badstaße 8. Sie beschäftigt sich mit den Erscheinungen des Lichtes in impressionistisch gehaltenen Stadtansichten, die zum Teil plain air entstehen.
Als Lehrbeauftrage, für Zeichnen im Fachbereich Design, unterrichtet sie an der Technischen Hochschule Georg-Simon Ohm und als Dozentin am Bildungszentrum der Stadt Nürnberg und der Sommerakademie in Coburg. Außerdem ist sie Mitglied im Kulturring C, Kunstsalon Fürth und Vorstand am Kulturort Badstraße 8 e.V.

PREISE
2017 1. Preis, Kunst&Genuss 2017
2011/12 Atelierförderprogramm Freistaat Bayern
2011 Kunstpreis „1000 Jahre Vorra“, Sonderpreis der Jury
2010/11 HWP-Stipendium für Frauen in Forschung und Technik in Bayern
2003 Danner-Preis

Ausbildung

1990 – 1995 Studium für Illustration
an der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule
Nürnberg bei Prof. Peter Thiele
und Prof. Gerd Alois Zwing
2000 – 2005 Studium der freien Malerei
an der Akademie der bildenden Künste
in Nürnberg bei Prof. Johannes Grützke
und Prof. Ralf Fleck

Kontakt

Vergangene Ausstellungen

Elke Bertram + Michael Glenk

Fotografie

 

Ab 5. Februar 2022 stellen Elke Bertram und Michael Glenk im Palais ihre Fotografien aus.
Elke Bertram zeigt vor allem „Gestische Bilder“. Das charakteristische Merkmale der gestischen Fotografie ist die bewusste und gezielte Bewegung der Kamera während der Aufnahme. Die Fotografin malt mit der Kamera wie mit einem Pinsel. Die Formen und Farben im Bild lösen sich in der Bewegung auf. Es ist eine abstrakte Kunst, die nicht versucht, eine genaue Darstellung der Realität zu erschaffen, sondern nur in Flächen, Formen und Linien ihre Wirkung zu erzielen.
Michael Glenk zeigt vor allem schwarz-weiß Aufnahmen als künstlerische oder analytische Auseinandersetzung mit Motiven der Industriekultur und verfallener Kulturstätten. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Bildbearbeitung, die er mit äußerster Präzision betreibt.

Ausstellung im Palais: 2.2022 – 03.2022

Elke Bertram

Fotografie / Erlangen

„Abseits der ausgetretenen Ideale des fotografisch Formschönen verfolge ich eine andere Art der Naturfotografie. Nicht diesen plattgeliebten Postkartenmotive gilt mein besonderer Blick, sondern der Reduktion und Abstraktion. Das Schöne im Leisen. Es entstehen so nur einfache Fotos, Fokusierschärfe gibt es kaum. In den Bildern ruht immer eine leichte Melancholie. Das ist dann eine ganz andere Art des Fotografierens, sich gehen lassen, völlig ohne jede Absicht zu fotografieren, geduldiger werden. Nach dem Motto „ Solange du nach dem Glücke jagst, bist Du nicht reif zum Glücklichsein“.

Ausstellung im Palais: 2.2022 – 03.2022

Michael Glenk

Fotografie / Eckental

„Durch meine berufliche Ausbildung sind für mich die Bildgestaltung und Bildbearbeitung ein bedeutender Bestandteil meiner Arbeiten. Ich bevorzuge vor allem schwarzweiß Aufnahmen als künstlerische oder analytische Auseinandersetzung mit Motiven der Industriekultur und verfallener Kulturstätte. Meine Arbeitsschwerpunkte sind die Bildbearbeitung, die ich mit äußerster Präzision betreibe.“

Kontakt

Mail: michael@glenk.de
Tel: +49 160 1223901


Ausstellung im Palais: 10.2021 – 02.2022

Gordon B.

Illustration

„Ich mag es meine Ideen möglichst spontan und schnell sichtbar zu machen. Daher fällt meine Wahl meist auf Tusche, Stifte und Aquarell. Der Reiz meiner Bilder liegt für mich darin Ausdruck mit möglichst reduzierten harmlos erscheinenden Mitteln zu finden. Manchmal drückend, manchmal lieblich. Zwischen Kinderbuch und Vincent Price.“

Bio

geb. 10.07.1980 in Nürnberg

Kontakt

Mail: gordonillustration@web.de
Tel. 0176 40445785